Christa Abels
Sängerin, Pianistin und Komponistin des Abels Ensembles
Franziska Klesen
Deborah Sharon Krupa
Rebecca Fröhlich
Oboistin des Abels Ensembles
Kontrabassistin des Abels Ensembles
Bratschistin des Abels Ensembles
Franziska Klesen (Oboe), geboren in Saarbrücken, begann ihre künstlerische Ausbildung im Alter von 5 Jahren an der Violine. Oboe erlernte sie mit 12 Jahren. 2009 begann sie ihr Studium im Fach Schulmusik mit Hauptfach Oboe bei Prof. Armin Aussem in Saarbrücken. Von 2012-2018 studierte sie bei Prof. Céline Moinet an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden Orchestermusik Oboe. Neben der Teilnahme an der Carl-Orff Akademie des Bayerischen Rundfunkorchesters, erhielt sie 2015 einen Zeitvertrag als stellvertretende Solo-Oboe an der Staatsoperette Dresden. Neben Meisterkursen bei Albrecht Mayer und Jérôme Guichard konzertierte sie als Solistin mit dem Kammermusikensemble der Staatskapelle Dresden und spielte als Aushilfe unter anderem bei der Neuen Lausitzer Philharmonie, der Elblandphilharmonie und den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt. Neben der rein künstlerischen Ausbildung studierte sie Instrumentalpädagogik und bildet Kinder und Jugendliche unter anderem am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden auf der Oboe aus. Des weiteren ist sie Musiklehrerin an der Semper-Oberschule in Dresden.
Christa Abels, 1993 geboren in Den Haag (NL), wuchs in Marzell im Südschwarzwald auf. Sie stammt aus einer Musikerfamilie, ihr Vater ist klassischer Pianist und ihre Mutter Querflötistin. Mit neun Jahren begann ihre musikalische Laufbahn auf der Geige. Später wechselte sie zum Gesang und begann ihre eigenen Lieder zu schreiben, wobei sie sich auf der Gitarre und am Klavier selbst begleitete. Christa studierte ihren Bachelor in Jazz/Rock/Pop Gesang in Dresden bei Prof. Celine Rudolph und Prof. Eleanor Forbes. Schon während ihres Bachelor Studiums vertiefte sie ihr Interesse im Bereich Komposition. Derzeit studiert sie ihren Master in Komposition bei Prof. Thomas Zoller. 2018 gründete sie ihr aktuelles Herzens-Projekt, das Abels Ensemble. Hierfür schreibt sie Gedichtvertonungen in kammermusikalischer Besetzung mit Gesang, Klavier, Oboe, Viola und Kontrabass. Das Debüt Album wurde im Frühjahr 2019 veröffentlicht. Momentan schreibt Christa außerdem an einem Stück für eine große Orchesterbesetzung sowie an neuen Vertonungen. Sie lebt in Dresden, wo sie neben dem Studium Gesangsunterricht gibt und einen Chor leitet.
Deborah Sharon Krupa ist am 01.07.1995 in Annaberg-Buchholz geboren. Im Alter von sechs Jahren begann ihre musikalische Laufbahn auf der Geige an der Städtischen Musikschule Chemnitz bei Caren Raßbach-Dietze. Mit 13 wechselte sie auf die Bratsche und erhielt zunächst Unterricht bei ihrem Vater Petr Krupa, Bratschist der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. 2012 bekam Deborah Sharon einen Platz am Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber Dresden und absolvierte 2015 dort ihr Abitur. Nach erfolgreichen Aufnahmeprüfungen für das Musikstudium im Fach Viola blieb sie Dresden treu und damit ihrem Lehrer, Andreas Kuhlmann aus der Dresdner Philharmonie, der sie vom Gymnasium direkt ins Studium mitnahm. Im Herbst 2015 gründete sie gemeinsam mit Rebecca Fröhlich das Duo „Still movin´“, was bis heute Bestand und Erfolg hat. Im dritten Jahr des Studiums gewann Deborah Sharon das Probespiel für eine Akademie in der Robert- Schumann-Philharmonie Chemnitz, wo sie eine Spielzeit lang diente und reichlich Erfahrung im Bereich des Orchesterspiels und auch in Kammermusik mit den anderen Akademisten sammelte. Die Zukunft wird Deborah Sharon zunächst als freischaffende, selbstständige Bratschistin gestalten, um ihre eigenen musikalischen Träume und Ziele verfolgen zu können.
Rebecca Fröhlich (*1993 Chemnitz) machte mit fünf Jahren ihre ersten musikalischen Schritte auf der Violine. Erst mit 14 Jahre wechselte sie auf den Kontrabass. Ingo Schreiter und Michael Poscharsky begleiteten Rebecca langjährig als Lehrpersonen an der Städtischen Musikschule Chemnitz bis sie schließlich ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Tobias Glöckler aufnahm. Dort schloss sie im Sommer 2016 bei Prof. Benedikt Hübner ihr Klassik-Studium ab. Neben dem klassischen Bereich und insbesondere der Alten Musik widmet sie sich auch Allem von Jazz über Rock und Pop bis hin zu Gospel. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern und Konstellationen prägt entscheidend ihre flexible musikalische Persönlichkeit. Rebecca spielte als Substitutin in der Dresdner Philharmonie und wurde mehrfach an der „Jungen Szene“ der Semper Oper engagiert. Sie studierte außerdem für zwei Jahre Jazz/Rock/Pop Bass an der Musikhochschule Dresden. Im Herbst 2015 gründete sie gemeinsam mit Deborah Sharon Krupa das Duo „Still movin‘“. Als Aushilfe spielt sie gelegentlich in der Mittelsächsischen Philharmonie und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Seit März 2019 ist sie als freischaffende Musikerin tätig und unterrichtet am Heinrich-Schütz-Konservatorium und privat.
Christa Abels
Sängerin, Pianistin und Komponistin des Abels Ensembles
Franziska Klesen
Deborah Sharon Krupa
Rebecca Fröhlich
Oboistin des Abels Ensembles
Kontrabassistin des Abels Ensembles
Bratschistin des Abels Ensembles
Franziska Klesen (Oboe), geboren in Saarbrücken, begann ihre künstlerische Ausbildung im Alter von 5 Jahren an der Violine. Oboe erlernte sie mit 12 Jahren. 2009 begann sie ihr Studium im Fach Schulmusik mit Hauptfach Oboe bei Prof. Armin Aussem in Saarbrücken. Von 2012-2018 studierte sie bei Prof. Céline Moinet an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden Orchestermusik Oboe. Neben der Teilnahme an der Carl- Orff Akademie des Bayerischen Rundfunkorchesters, erhielt sie 2015 einen Zeitvertrag als stellvertretende Solo- Oboe an der Staatsoperette Dresden. Neben Meisterkursen bei Albrecht Mayer und Jérôme Guichard konzertierte sie als Solistin mit dem Kammermusikensemble der Staatskapelle Dresden und spielte als Aushilfe unter anderem bei der Neuen Lausitzer Philharmonie, der Elblandphilharmonie und den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt. Neben der rein künstlerischen Ausbildung studierte sie Instrumentalpädagogik und bildet Kinder und Jugendliche unter anderem am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden auf der Oboe aus. Des weiteren ist sie Musiklehrerin an der Semper- Oberschule in Dresden.
Christa Abels, 1993 geboren in Den Haag (NL), wuchs in Marzell im Südschwarzwald auf. Sie stammt aus einer Musikerfamilie, ihr Vater ist klassischer Pianist und ihre Mutter Querflötistin. Mit neun Jahren begann ihre musikalische Laufbahn auf der Geige. Später wechselte sie zum Gesang und begann ihre eigenen Lieder zu schreiben, wobei sie sich auf der Gitarre und am Klavier selbst begleitete. Christa studierte ihren Bachelor in Jazz/Rock/Pop Gesang in Dresden bei Prof. Celine Rudolph und Prof. Eleanor Forbes. Schon während ihres Bachelor Studiums vertiefte sie ihr Interesse im Bereich Komposition. Derzeit studiert sie ihren Master in Komposition bei Prof. Thomas Zoller. 2018 gründete sie ihr aktuelles Herzens-Projekt, das Abels Ensemble. Hierfür schreibt sie Gedichtvertonungen in kammermusikalischer Besetzung mit Gesang, Klavier, Oboe, Viola und Kontrabass. Das Debüt Album wurde im Frühjahr 2019 veröffentlicht. Momentan schreibt Christa außerdem an einem Stück für eine große Orchesterbesetzung sowie an neuen Vertonungen. Sie lebt in Dresden, wo sie neben dem Studium Gesangsunterricht gibt und einen Chor leitet.
Deborah Sharon Krupa ist am 01.07.1995 in Annaberg- Buchholz geboren. Im Alter von sechs Jahren begann ihre musikalische Laufbahn auf der Geige an der Städtischen Musikschule Chemnitz bei Caren Raßbach-Dietze. Mit 13 wechselte sie auf die Bratsche und erhielt zunächst Unterricht bei ihrem Vater Petr Krupa, Bratschist der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. 2012 bekam Deborah Sharon einen Platz am Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber Dresden und absolvierte 2015 dort ihr Abitur. Nach erfolgreichen Aufnahmeprüfungen für das Musikstudium im Fach Viola blieb sie Dresden treu und damit ihrem Lehrer, Andreas Kuhlmann aus der Dresdner Philharmonie, der sie vom Gymnasium direkt ins Studium mitnahm. Im Herbst 2015 gründete sie gemeinsam mit Rebecca Fröhlich das Duo „Still movin´“, was bis heute Bestand und Erfolg hat. Im dritten Jahr des Studiums gewann Deborah Sharon das Probespiel für eine Akademie in der Robert-Schumann- Philharmonie Chemnitz, wo sie eine Spielzeit lang diente und reichlich Erfahrung im Bereich des Orchesterspiels und auch in Kammermusik mit den anderen Akademisten sammelte. Die Zukunft wird Deborah Sharon zunächst als freischaffende, selbstständige Bratschistin gestalten, um ihre eigenen musikalischen Träume und Ziele verfolgen zu können.
Rebecca Fröhlich (*1993 Chemnitz) machte mit fünf Jahren ihre ersten musikalischen Schritte auf der Violine. Erst mit 14 Jahre wechselte sie auf den Kontrabass. Ingo Schreiter und Michael Poscharsky begleiteten Rebecca langjährig als Lehrpersonen an der Städtischen Musikschule Chemnitz bis sie schließlich ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Tobias Glöckler aufnahm. Dort schloss sie im Sommer 2016 bei Prof. Benedikt Hübner ihr Klassik-Studium ab. Neben dem klassischen Bereich und insbesondere der Alten Musik widmet sie sich auch Allem von Jazz über Rock und Pop bis hin zu Gospel. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern und Konstellationen prägt entscheidend ihre flexible musikalische Persönlichkeit. Rebecca spielte als Substitutin in der Dresdner Philharmonie und wurde mehrfach an der „Jungen Szene“ der Semper Oper engagiert. Sie studierte außerdem für zwei Jahre Jazz/Rock/Pop Bass an der Musikhochschule Dresden. Im Herbst 2015 gründete sie gemeinsam mit Deborah Sharon Krupa das Duo „Still movin‘“. Als Aushilfe spielt sie gelegentlich in der Mittelsächsischen Philharmonie und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Seit März 2019 ist sie als freischaffende Musikerin tätig und unterrichtet am Heinrich-Schütz-Konservatorium und privat.