Alle Veranstalter finden hier unseren Pressetext, Gruppenfotos, Portraits und TechRider.
 Als Georg Trakl singen lernte Die Vertonung von Lyrik ist die Leidenschaft der Sängerin Christa Abels. Ihre   eigenen   Texte,   aber   auch   die   vieler   DichterInnen   wie   Paul   Celan   und   Hilde   Domin   verwandelt   sie kompositorisch zu Chimären – zu Theaterstücken für die Ohren. Zuerst   solistisch   an   Klavier   und   Gesang   gründete   sie   bald   darauf   mit   den   drei   Musikerinnen   Franziska Klesen, Deborah Sharon Krupa und Rebecca Fröhlich das Abels Ensemble . In      der      Besetzung      Gesang,      Oboe/Englisch      Horn,     Viola,      Kontrabass      und      Klavier      erklingt      eine kammermusikalisch    außergewöhnliche    Besetzung,    die    eine    völlig    neue    Welt    der    Gedichtvertonung offenbart. Mit Trakl geht's durch abendliche Gartenbilder, wo sich traumartige Szenen fragmentarisch einbetten; wir finden uns in Kim Chiha's asiatischer Berglandschaft wieder und gewinnen Hoffnung; heimlicher Wind im dunklen Wald lässt die Toten auferstehen; wir überqueren neblige Gewässer auf Gondeln zur andern Seite...
Alle Veranstalter finden hier unseren Pressetext, Gruppenfotos, Portraits und TechRider.
 Als Georg Trakl singen lernte Die     Vertonung     von     Lyrik     ist     die     Leidenschaft     der Sängerin   Christa   Abels.   Ihre   eigenen   Texte,   aber   auch die   vieler   DichterInnen   wie   Paul   Celan   und   Hilde   Domin verwandelt sie kompositorisch zu Chimären – zu Theaterstücken für die Ohren. Zuerst    solistisch    an    Klavier    und    Gesang    gründete    sie bald   darauf   mit   den   drei   Musikerinnen   Franziska   Klesen, Deborah Sharon Krupa und Rebecca Fröhlich das Abels Ensemble . In   der   Besetzung   Gesang,   Oboe/Englisch   Horn,   Viola, Kontrabass            und            Klavier            erklingt            eine              kammermusikalisch    außergewöhnliche    Besetzung,    die eine völlig neue Welt der Gedichtvertonung offenbart. Mit   Trakl   geht's   durch   abendliche   Gartenbilder,   wo   sich traumartige   Szenen   fragmentarisch   einbetten; wir   finden uns    in    Kim    Chiha's    asiatischer    Berglandschaft    wieder und   gewinnen   Hoffnung;   heimlicher   Wind   im   dunklen Wald     lässt     die     Toten     auferstehen;     wir     überqueren neblige Gewässer auf Gondeln zur andern Seite...